Liama gehört dem Roma Volk an und wuchs in einer Welt voller Mythen, Magie und Zauber auf. Obwohl sie in ihrer Jugend ihre Herkunft aus Eigenschutz verleugnete, hörte sie niemals damit auf, die alten Traditionen und Gebräuche zu pflegen.

Gepaart mit ihrer Affinität für Psychologie und dem Bedürfnis, Menschen zu helfen, begann sie, als Hexe ihre Hilfe anzubieten.
Außerhalb ihres magischen Kreises ist sie Lehrerin und sieht es als ihre besondere Aufgabe an, die Schülerinnen und Schüler daran zu erinnern, auf die Natur zu achten, ihrer eigenen Stimme zu folgen und mit offenen Augen durch die Welt zu gehen. 

Während ihres Pharmazie Studiums hat sie sich auf den Schwerpunkt Botanik konzentriert und sich somit ein umfangreiches Wissen über Heilkräuter und Heilpflanzen angeeignet.

Liama verbindet in ihrem Wirken das traditionelle Wissen ihres Volkes mit wissenschaftlichen Erkenntnissens, womit sie mit Ritualen und Divinationen ihre Mitmenschen dabei unterstützt, neue Wege zu finden, wo sie selbst nur eine Sackgasse sehen.

Hexenschule der Roma Magie

Durch ihre Ausbildung im botanischen Fachbereich besitzt Liama eine umfangreiche Kenntnis über die Pflanzenwelt und deren heilende Eigenschaften. Stets im Einklang mit den Mondphasen findet sie passende Rituale, die ihren Mitmenschen dabei helfen, ihre Wünsche zu visualisieren und ihren Zielen näher zu kommen.

Zu ihren größten Stärken gehört allem voran das Wahrsagen. Mit Hilfe von Karten, Trommeln, Knochen und Kaffeesatz unterstützt sie die Ratsuchenden auf ihrem Weg, Klarheit zu gewinnen.

Über ihre Art Magie zu praktizieren, findet man heutzutage NOCH nichts in den Büchern, da sie sich auf das uralte und nur mündlich überlieferte Wissen ihrer Ahnen stützt. Damit eben dieses Wissen nicht verloren geht, schreibt sie an einem Buch über die Magie des sogenannten Zigeuner Volkes und bietet Workshops an, in denen sie ihre Kenntnisse mit InteressentInnen aller Kulturen teilt.

Aber auch bestimmte Rituale, die in einer Gruppe ihre Kraft besonders entfalten können, spielen in ihrer Arbeit eine wichtige Rolle, weshalb sie regelmäßig einen Blick hinter dem Vorhang ihrer Ahnen gewähren wird. Während dieser Zusammenkünfte erstellt sie gemeinsam mit den BesucherInnen magische Utensilien wie Räucherungen, Spell Jars und Amulette, die die Kraft des Rituals und des Zaubers bündeln und als Talisman mitgegeben werden können. Es wird dabei auf jede Person und ihre Wünsche einzeln eingegangen, um die ideale Mischung für die jeweiligen Bedürfnisse herzustellen.